Wahlen 2020

Sie haben gewählt.
Dafür erst einmal unser ganz herzlicher Dank an Sie liebe Betzigauer Wählerin, lieber Wähler.

Die Betzigauer Wahlbeteiligung ist unter den 28 Oberallgäuer Gemeinden mit Abstand die höchste bei der Wahl vom 15. März und die zweithöchste  bei der Stichwahl vom 29. März 2020. Ihnen allen, egal wie Sie gewählt haben, dafür unsere größte Anerkennung.

Nachstehend zu ihrer Information nun die Ergebnisse der Kommunalwahlen 2020

Ergebnis der Bürgermeisterwahl 2020

Helfrich, Roland
ÜP WG Betzigau / WG Hochgreut
1.078 61,6 %
Wahlberechtigte2.317
Wählende / Wahlbeteiligung1.78577,0 %
Gültige Stimmen1.75198,1 %
Ungültige Stimmen341,9 %
weitere Informationen

Ergebnis der Gemeinderatswahl

ÜP WG Betzigau5 Sitze15.99934,8 %
WG Hochgreut2 Sitze 7.175 15,6 %
CSU WfB5 Sitze16.52035,9 %
Grüne2 Sitze6.34013,8 %
weitere Informationen

Gemeinderäte ÜP Wählergruppe Betzigau

Weiß Remig 1.759
Sauerer Valentin 1.498
Bechteler Anni 1.302
Mair Bernhard 994
Hartmann Florian 740
Potentielle Nachrücker:
Christlbauer Norbert, Weiß Robin, Reitberger Philipp, Herrmann Robert

Gemeinderäte Wählergruppe Hochgreut

Häringer Dieter1.271
Läufle Florian934
Potentielle Nachrücker:
Eiband Wilhelm, Merz Benno

Gemeinderäte CSU WfB

Eß Michael (war als Bürgermeisterkandidat angetreten) 1.676
Schultes Manfred 1.471
Mayr Sabine 1.113
Hanrieder Thomas 982
Bechteler Johannes 815
Potentielle Nachrücker:
Schönmetzler Christoph, Lang Martin, Kölling Wilhelm, Hummel Andreas

Gemeinderäte der Grünen

Borghoff Joachim 1.101
Merz Judith 811
Potentielle Nachrücker:
Merz Wolfgang, Kirchmayer Robert

Ergebnis der Landratswahl 

Gewählt ist als Landrätin Indra Baier-Müller von den Freien Wählern (51,85 % bzw. 39.464 Stimmen) vor ihrem Gegenkandidaten Alfons Hörmann von der CSU (48,15 % bzw. 36.648 Stimmen). Die Wahlbeteiligung betrug 60,66 %) 
Amtsantritt am 1. Mai 2020
Näheres sehen Sie hier 

Sowohl Indra Baier-Müller (FW) als auch Alfons Hörmann (CSU) führten ihre Listen der Kreistagskandidaten an. Während Indra Baier-Müller bereits frühzeitig erklärte, im Falle einer verlorenen Landratswahl selbstverständlich ihr Kreistagsmandat wahrzunehmen und mit Allen zusammen zu arbeiten, erklärte Alfons Hörmann direkt im Anschluss an seine Wahlniederlage, dass er sein Kreistagsmandat nicht antreten wird.

Das Ergebnis der Landratswahl löste ein „Nachrücken“ im Kreistag aus (siehe Tabelle unten)

Für die als Landrätin gewählte Indra Baier-Müller rückte Bürgermeister a. D. Otto Steiger aus Blaichach auf einen Kreistagssitz der FW nach. 

Für Alfons Hörmann, der seinen CSU-Kreistagssitz nicht annahm, rückte Dipl.-Wirt.-Ing. Felix Widenmayer als 3. Burgberger CSU-Kreisrat nach. 

Das Ergebnis der Kreistagswahl / Sitzverteilung 

Welche der 28 Oberallgäuer Gemeinden eine oder gleich mehrere Personen im Kreistag sitzen haben, ersehen sie aus der folgenden Tabelle. In Spalte 2 ersehen Sie Hinweise soweit die Gemeinden, die mit Betzigau vergleichbar sind, ein oder mehrere Kreisräte stellen. Warum Betzigau trotz der höchsten Wahlbeteiligung im Oberallgäu keinen Kreistagssitz hat, erklären wir Ihnen gerne an anderer Stelle.

Übersichtstabelle der ÜP-Betzigau
zum Vergleich der 28 Oberallgäuer Gemeinden und ihrer Vertretungen im Kreistag
auch als PDF

Übersicht: Die Oberallgäuer Gemeinden und ihre Kreistagssitze

Bekanntmachung LRA: Ergebnisliste der Kreistagswahl 

Detaillierte Wahlergebnisse (okvote): Landkreis Oberallgäu

Speziell die Zahlen aus Betzigau für die Kreistagswahl:

FW 37,65 % + 8,90 %
CSU30,95 % – 11,29 %
LJOA6,53 % + 1,7 0%
Grüne 15,97 % + 0,48 %
SPD 2,17 % – 2,40 %
FDP1,24 % + 0,18 %
u.a.
Wahlberechtigte2.322
Wählende1.785 (77 %) + 250
Gültige Stimmen105.749 + 16.008
Alles zur Kreistagswahl

Kommunalwahlergebnisse externer Seiten

der Gemeinde Betzigau
zur Wahl des Bürgermeisters und des Gemeinderats

des Landkreises Oberallgäu
zur Wahl der Landrätin / des Landrats und des Kreistags

Betzigau ist eine Erfolgsgeschichte. Seit über 50 Jahren.

Die Überparteiliche Wählergruppe Betzigau sowie die Wählergruppe Hochgreut haben wieder ihre Ideen und ihr unermüdliches Engagement in die Gemeindepolitik eingebracht. Ein schöner Ort hat sich prächtig entwickelt und beide Gruppierungen tun alles, dass das in Betzigau auch weiterhin so ausgewogen bleibt.

Wir halten Kurs. Vertrauen Sie der überparteilichen Kraft. Wir danken Ihnen erneut mit hoher Transparenz unseres Handelns, großem Fleiß und weitsichtigen Entscheidungen. Versprochen!

Roland Helfrich I Bürgermeister Betzigau

Informieren Sie sich bitte auch unter Termine 
zu bevorstehenden sowie zu Berichten über durchgeführte Veranstaltungen


Die Ergebnisse unserer Bürgerbefragung im Überblick

Ihre Wahlstimmen waren wichtig. Uns können Sie zusätzlich aber immer auch ihre wichtigen Wünsche und Anregungen mit auf den Weg geben.

Hier die Ergebnisse unserer Bürgerbefragung vom Januar 2020


Unser Erster Bürgermeister:

Der amtierende, im Oberallgäu inzwischen dienstälteste und erfahrene erste Bürgermeister Roland Helfrich wurde von der Versammlung mittels aller gültigen Stimmen erneut als Bürgermeisterkandidat aufgestellt.

 

Roland Helfrich ist Verwaltungsfachwirt/FH speziell für die Kommunalverwaltung mit Schwerpunkten in Kommunal-, Staats-, Privat- und Gemeindewirtschaftsrecht sowie Volks- und Betriebswirtschaft.

Er ist mit über 24 Jahren Erfahrung als erster Bürgermeister und seinen großen Erfolgen für Betzigaus Ortsentwicklung wie kein anderer geeignet. Fachkompetenz bringt er selbst mit und muss sie weder anderen überlassen noch auf Gemeindekosten teuer einkaufen.

“Weiterlesen“

Er kennt bis ins Detail jede örtliche Angelegenheit, jedes Projekt, zeigt weit überdurchschnittliches Engagement, großes Fachwissen und ist v. a. neutral, ausgewogen und vorausdenkend. 

Er hat gute Kontakte zu Behörden und Ämtern. Ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Gemeinde. In den kommenden Jahren müssen noch eine Reihe von Projekten abgeschlossen sowie bereits konzipierte zukunftsweisende Aufgaben in Angriff genommen werden.

Auch die Wählergruppe Hochgreut nominierte ihn am 11.12.2019 mit gleicher Deutlichkeit.  Gleichzeitig wurde die Entscheidung getroffen diese Nominierung als gemeinsamen Wahlvorschlag einzureichen; ein Zeichen dafür, die gemeinsamen Anstrengungen für eine auch weiterhin zukunftssichernde Ortsentwicklung fortzusetzen und keine unnötigen Wagnisse einzugehen.

“Weniger lesen“

Warum Betzigau erneut keinen Sitz im Kreistag hat, liegt trotz der kreisweit größten Wahlbeteiligung unseres Ortes erneut daran, dass sich die Betzigauer Stimmen nicht konzentrierten. Erneut sind viele Kandidaten auf vielen Listen angetreten und alle Betzigauer Stimmen kamen so letztlich wieder Kandidaten aus anderen Orten zu gute.  Wir hatten darauf hingewiesen  (mehr…). 


Hier die Ergebnisse der öffentlichen Nominierungsversammlungen
zur Aufstellung der Wahlvorschläge für für die Kandidatinnen und Kandidaten der

Überparteilichen Wählergruppe (ÜP) Betzigau

vom 04.12.2019  
für das Amt des Ersten Bürgermeisters
und 
für den Gemeinderat 

sowie der Wählergruppe Hochgreut 

vom 11.12.2019 
für das Amt des Ersten Bürgermeisters
und
für den Gemeinderat 


Die Kandidatinnen und Kandidaten der Überparteilichen Wählergruppe Betzigau:

Die Überparteiliche Wählergruppe Betzigau nominierte ihre 28 Kandidatinnen und Kandidaten nach einem aufwändigen Wahlverfahren und mischte dabei kräftig durch.

  • 1
    GEWÄHLT
    Roland Helfrich, 62
    Dipl. Verw. Wirt (FH),
    Erster Bürgermeister

    2
    GEWÄHLT
    Remig Weiß, 51
    Selbständiger Schreinermeister,
    Gemeinderat
    Fraktionssprecher
    3
    GEWÄHLT
    Bernhard Mair, 26
    Techniker für Landbau,
    Biolandwirt
    4
    GEWÄHLT
    Dr. Valentin Sauerer, 64
    Leiter Milchwirtschaftliches
    Bildungszentrum,
    Gemeinderat
    5 Robin Weiß, 20
    Fachinformatiker /
    Systemintegration i.A.
    FFW Betzigau
    6
    GEWÄHLT
    Anni Bechteler, 62
    Bauzeichnerin, Hausfrau
    Gemeinderätin, Familienbeauftragte,
    Übungsleiterin TSV Betzigau
    7

    Robert Herrmann, 33
    Wirtschaftsingenieur (FH), Vertriebsleiter Asien / Pazifik
    Tennislehrer

    8

    Norbert Christlbauer, 49
    Dipl.-Kfm (Univ.), Personalleiter
    Trainer TSV Betzigau, Mitglied der Jugendleitung

    9 Rafael Helfrich, 24
    Angestellter, Student der Politik-
    und Geschichtswissenschaften
    10 Stefanie Hundbiß, 36
    Bilanzbuchhalterin
    11 Romy Scheuer, 32
    Sozialpädagogin
    12 Andreas Wegscheider, 35
    Straßenbauer
    13
    GEWÄHLT
    Florian Hartmann, 31
    Elektriker
    1. Kommandant FFW Betzigau
    14 Sabine Hingerl-Hartmann, 56
    Selbständige Kauffrau,
    Geschäftsführerin
    15 Markus Hundbiß, 34
    Elektroniker
    16 Kai Rienkens, 53
    Selbständiger Kaufmann,
    Geschäftsführer
    17 Tony Kämer, 33
    Technischer Betriebswirt,
    Projektleiter Molkereitechnik,
    füreinandBETZIGAU
    18 Kai Herb, 40
    Geschäftsführer Forstbetriebe Füssen  
    19 Julian Bareth, 33
    Betriebswirtschaftler (M.A.), 
    Vertriebsmitarbeiter / Zentraleuropa
    20 Bernhard Nuber, 47
    Industriemeister Fahrbahn
    21 Philipp Reitberger, 31
    Selbständiger Bäckermeister,
    Geschäftsführer
    22 Thomas Kennerknecht, 48
    Ver-/Entsorger Abwasser,
    FFW Betzigau
    23 Richard Müller, 71
    Dipl.Betr.Wirt (FH), Rentner,
    KiTa-Verwalter, Vizepräsident  Förderkreis FH Kempten, Aufsichtsrat
    24 Brigitte Merk, 67
    Selbstständige Unternehmerin / Chemiefreie Tiernahrung 
    Leselernpatin, Kunsthandwerkerin
    25 Sidonia Göppel, 58
    examinierte Altenpflegerin, i. Vorstand Allgäu Comets
    26

    Carmen Lohr, 57
    Pflegefachhelferin, Friseurin,
    Senjoren- und Demenzbetreuerin

    27 Christian Hiemeyer, 49
    Diplomkaufmann,
    Geschäftsführer
    Abteilungsleiter Tennis
    28 Dietmar Herrmann, 66
    Direktor des Amtsgerichts a. D.,
    Notarvertreter

“Weiterlesen“

In der gut besuchten Nominierungsversammlung stellten Betzigauer Bürgerinnen und Bürger nicht nur Roland Helfrich erneut als bewährten Bürgermeisterkandidaten auf sondern nominierten auch die Gemeinderatskandidaten für die Wählergruppe Betzigau aus einer Liste, zu der Personen bis zum Alter von 35 Jahren gehören und einer zweiten Liste mit Kandidatinnen und Kandidaten ab 36 Jahren. Damit lässt sich ein repräsentativer Querschnitt durch alle Berufs- und Generationsschichten darstellen. So bekommen auch junge Kandidatinnen und Kandidaten eine realistische Chance auf vordere Listenplätze. Das betonte neben dem Versammlungsleiter ausdrücklich Fraktionssprecher Remig Weiß. Die Persönlichkeiten der jüngeren Generation können nur so an die wichtige und unabhängige Verantwortung für unseren schönen Ort herangeführt und der bekanntermaßen um sich greifenden „Politikverdrossenheit“ entgegengewirkt werden.

Das einfachste und wie immer beste Rezept für die überparteiliche Kontinuität unserer optimalen Dorfentwicklung:
Generationenübergreifende überparteiliche Gemeindeselbstverantwortung.
Dass das Nominierungskonzept der Überparteilichen tatsächlich aufging, davon konnten sich am Schluss alle Anwesenden überzeugen (siehe obige Liste).

“Weniger lesen“


Die Kandidatinnen und Kandidaten der Wählergruppe Hochgreut:

Am 11.12.2019 nominierte die Wählergruppe Hochgreut nicht nur unseren amtierenden 1. Bürgermeister Roland Helfrich erneut als Verwaltungsspitze sondern auch ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat. 

1 Wilhelm Eiband, 65
Selbständiger Schreinermeister,
Gemeinderat
2
GEWÄHLT
Florian Läufle, 26, ledig aber vergeben,
Landwirtschaftstechniker / Landbau
Landwirt
BBV Obmann, i. BBV Kreisvorstand, Feldgeschworener,  FFW Hochgreut, Trachten- u. Theaterverein, Greuter Hechte
3
GEWÄHLT
Dieter Häringer, 69

2. Bürgermeister, Gemeinderat
4 Katrin Hartmann, 39
Kaufmännische Angestellte,
Pfarrgemeinderätin, Pastoralrätin, 
Landfrauen
5 Sebastian Brüstle, 32
Selbständiger Zimmerermeister
FFW Hochgreut, Trachtenverein
6 Benno Merz, 29
Landwirtschaftsmeister
(Bio-) Landwirt
Freileitungsbau AllgäuNetz,
Im Vorstand des Heimat- u. Trachtenvereins, 
der Jagdgenossenschaft und des BBV Hochgreut
7 Stefan Mösle, 46
Buchhalter
Jugendausbilder Trachtenverein
8 Elisabeth Hefele, 30
Papiertechnologin
9 Jürgen Klement, 52
Betriebswirt
10 Thomas Wiedemann, 28
Kundendiensttechniker, Pfarrgemeinderat
11 Manfred Saur, 59
Kfz-Mechaniker, Berufskraftfahrer
12 Heidi Ziegelmair, 57
Bürokauffrau
13 Sonja Bierbaum, 56
Selbständige Heilpraktikerin
Dipl. Sportwissenschaftlerin
14 Anja Zeberle, 41
Medizinische Fachangestellte
Pfarrgemeinderätin
15 Maria Stadtmüller, 59
Kinderpflegerin
16 Stefan Ziegelmair, 57
Beamter i. R.
17 Stephan Bierbaum, 64
Unternehmer / Verpackungstechnik
18

Reinhold Faulhaber, 64
Dipl.Verw.Wirt i. R.,
Vorstand ILKA – Initiative Landschaftsschutz Kempter Wald und Allgäu e.V.


Für den wichtigen Sitz im Kreistag wurde bereits auf der Liste der Freien Wähler Oberallgäu, zu welcher die Überparteilichen zählen, nominiert.

Erfahren Sie auch mehr zur Landratskandidatin der Freien Wähler: Indra Baier-Müller

Mit Roland Helfrich, Dieter Häringer, Norbert Christlbauer und Dr. Valentin Sauerer stehen vier Kreistagskandidaten aus Betzigau auf der Liste der Freien Wähler Oberallgäu.

Zur einzig realistischen Chance für einen Betzigauer Kreistagssitz siehe mehr.

  • Nicht genug betonen können wir die Wichtigkeit des Sitzes im Oberallgäuer Kreistag. Das gelingt jedoch nur mit der Konzentration wirklich aller Stimmen auf die eine Kreistagsliste mit dem aussichtsreichsten Listenplatz. Und diesen hatte erfahrungsgemäß immer unser Erster Bürgermeister Roland Helfrich auf der Kreistagsliste der Freien Wähler. Die Stimmenzahl einer Liste ist für deren Sitze im Kreistag entscheidend.
    Nur mit dem aussichtsreichen Platz und möglichst vielen Stimmen für seine ihn tragende Liste kann unser in allen Belangen erfahrene Bürgermeister seine wichtige Arbeit auch im Kreistag aufnehmen. 
  • Beispiel:  Würden Sie zwar ihrem Bürgermeister und anderen bestimmten Personen für den Kreistag je 3 Stimmen, jedoch alle übrigen ihrer 70 Stimmen nicht seiner Liste sondern der Liste „ihrer Hangpartei“ geben, so kämen die weit überwiegenden und für die Sitzzuteilung maßgeblichen Stimmen letztlich nicht der Liste ihres Bürgermeisters sondern „ihrer Hangpartei“ zugute. 
  • Wenn wir Betzigauer Wählerinnen und Wähler das nicht beherzigen, kommen alle unsere Stimmen für den Kreistag – wie die vergangenen Wahlen immer wieder zeigten – anderen Gemeinden bzw. deren Vertretern zugute. 
    (mehr)